Larissa Araz

WORDS DON’T COME EASY

Vernissage: 7. Januar 2020, 19.00 Uhr
Ausstellung: 8. Januar — 6. Februar 2020

kuratiert von Nikolay Alutin

In der Ausstellung Words Don’t Come Easy werden die aktuellen Arbeiten von Larissa Araz präsentiert, in denen die Künstlerin die ambivalente und grenzüberschreitende Wechselbeziehung zwischen Macht und sprachlichen Strukturen analysiert. Sprache wird hier als ein Instrument der Förderung sowie der Unterdrückung von Freiheiten in zeitgenössischen sozialen und politischen Landschaften wahrgenommen. Die ausgestellten Arbeiten setzen sich mit der Diskriminierung marginalisierter Gruppen in der Türkei — dem Heimatland der Künstlerin — auseinander, speziell in Bezug auf die direkte und indirekte Ausübung institutioneller Zensur.

Podcast online anhören Hope Archive: Letters

Words Don’t Come Easy is a presentation of recent bodies of work by Larissa Araz. Devoted to dissecting language as a system used to promote or undermine freedoms in contemporary social and political landscapes around the world, the artist’s work reveals tensions in the relationship between power and linguistic structures which go beyond any specific locality. Working within the context of her home country of Turkey, the three works presented reveal the oppression of marginalized groups as well as subtle and direct acts of institutional censorship.

Listen to Hope Archive: Letters online

Larissa Araz: www.larissaaraz.com
Nikolay Alutin: www.alutin.com


 

 

 

Long term Project

“Reagenz – Schnittstelle Kunst & Wissenschaft”
www.reagenz.net