COVID-Schutzmassnahmen:
Gleichzeitig im Raum dürfen max. 3 Personen sein. Es gilt einen Maskenpflicht sowie im Raum als auch im Aussenbereich vor dem Raum. Desinfektionsmittel und Masken stehen zu Verfügung.  

Wir bitten Sie, vor Ihrem Besuch des Kunstraums Dreiviertel die BAG SWISS COVID APP zu installieren und sich anzumelden. Vor Ort sammeln wir Name, Vorname, Telefonnummer und Geburtsdatum; diese Angaben bewahren wir zwei Wochen auf.

An die Besucher*innen wird appelliert zum Schutze aller mitzudenken und mitzuhelfen. Halten Sie die 2-Meter Distanz-Regel ein und vermeiden Sie Körperkontakt. Falls sich im Raum eine grössere Ansammlung von Besucher*innen feststellen, begeben Sie sich bitte nach draussen. Falls Sie nicht bei guter Gesundheit sind, bleiben Sie bitte zuhause. Wir bewegen uns im Rahmen der akutellen Anweisungen des BAG und des Kantons Bern.
Wir bewegen uns im Rahmen der akutellen Anweisungen des BAG und des Kantons Bern. 


Maria Motyleva

Repair

 

Ein offenes Atelier 
27. Oktober – 3. November (verlängert)
jeden Tag 14.00 – 18.00 Uhr 

Die Künstlerin Maria Motyleva sammelt Geschichten von Menschen und interpretiert sie neu. 

Maria legt ihren Fokus auf Textilien und Stickereien als künstlerisches Medium sowie soziale und kulturelle Praxis. Die Künstlerin setzt sich mit den Textiltraditionen aus dem Nordkaukasus auseinander und wird diese in einem partizipatorischen Projekt im Kunstraum Dreiviertel präsentieren.

In ihrer Arbeit repariert sie alte oder beschädigte Kleidungsstücke, wobei sie die schadhafte Stellen wie Löcher oder Flecken in Kunstwerke verwandelt. Es geht ihr darum die persönliche Erinnerungen durch die sehr langsame, therapeutische und fast archaische Praxis der Stickerei zu pflegen.

Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit der Gastwohnung Residency.ch in PROGR.

Maria Motyleva

Maria Motyleva is an artist and a curator. She was born in Moscow and grew up in Northern Caucasus. Graduated from Moscow State University of Printing Arts, specializing in bibliology and artist’s book, then in 2016-2018 studied illustration and comics at Ar.Co – Centro de Arte e Comunicação Visual in Lisbon and later attended the Textile Laboratory in Prostaya Schkola in Moscow. For several years she curated cultural and social projects in Moscow as well internationally and was exhibited in both Portugal and Russia. Now residing and working in Adygea, Northern Caucasus, learning local textile traditions, she is mostly concentrated on embroidery and textile as an artistic medium and as a social and cultural practice. In her work she repairs old or damaged pieces of clothes with embroidery, celebrating the damages and memory traces, turning the holes and dirt spots into pieces of art. The idea revolves around taking care of personal memories through the objects representing them in the physical world by the very slow, therapeutical and almost archaic practice of embroidery.


Transitorische Turbulenzen

Kuratiert von
Janine Stoll & Harald Kraemer
lotsremark Projekte

Sena Başöz (TR)
Marcel Broodthaers (BE)
George Steinmann (CH)

Joseph Leung (HK)
Herbert Starek (AT)

 

7. – 25. November 2020
Die Ausstellung kann man an folgenden Tagen besuchen:

6. November, 19.00 – 21.00 Uhr
7. November, 16.00 – 18.00 Uhr
12.November, 16.00 – 18.00 Uhr
19.November, 16.00 – 18.00 Uhr
25.November, 16.00 – 18.00 Uhr

Ausgewählt von Janine Stoll & Harald Kraemer treffen konzeptuelle Werke aus dem Zeitraum 1968 bis 2020 aufeinander, die kritisch Systeme hinterfragen.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit lotsremark Projekte im Rahmen von Connected Space statt. 

lotsremark.net
connected-space.ch

Sena Başöz, The Eraser, 2018 

COVID-Schutzmassnahmen:
Maximale Besucherzahl ist 15 Personen, gleichzeitig im Raum dürfen max. 3 Personen sein. Es gilt einen Maskenpflicht sowie im Raum als auch im Aussenbereich vor dem Raum. Desinfektionsmittel und Masken stehen zu Verfügung.  
Wir bewegen uns im Rahmen der akutellen Anweisungen des BAG und des Kantons Bern. 

Wir bitten Euch um eine Anmeldung via info@dreiviertel.ch
oder via Telefon: +41 76 472 50 60 (Anna)